IBKS - Ihr Sachverständigenbüro für Schäden an Gebäuden sowie Baupreisermittlung und Abrechnung

Der Sachverständige - Bezeichnungen

Die Bezeichnung "Sachverständiger" ist in keiner Form geschützt. Jeder kann sich als Sachverständiger bezeichnen, wenn er über einen besonderen Sachverstand verfügt.

Es gibt aber einige Bezeichnungen, die die Qualifizierung eines Sachverständigen beschreiben. Entsprechend der Reihenfolge der Qualifizierung kann man sich an folgender Auflistung orientieren:

Der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige

  • wird vereidigt mit der Eides- oder Bekräftigungsformel, dass seine Gutachten unparteiisch, unabhängig, gewissenhaft, weisungsfrei und persönlich erstattet werden
  • belegt durch eine Prüfung vor einer Prüfungskommission (z.B. der Ingenieurkammer) seine aussergewöhnliche Sachkenntnis
  • wird in Gerichtsverfahren bevorzugt zur Gutachtenerstattung herangezogen
  • unterliegt während der Zeit seiner öffentlichen Bestellung einem umfangreichen Pflichtenkatalog mit entsprechenden Kontrollen durch eine Körperschaft öffentlichen Rechts
  • die Bezeichnung ö.b.u.v. Sachverständiger ist gesetzlich geschützt
  • führt einen Rundstempel mit der Bezeichnung des Bestellungsgebietes

Der staatlich anerkannte Sachverständige

  • wird aufgrund besonderer gesetzlicher Bestimmungen in begrenzten Bereichen hoheitlich tätig (z.B. Sicherheitsüberprüfungen, Aufstellung von Nachweisen über Schall- und Wärmeschutz, etc.)
  • ist verpflichtet regelmäßige Fortbildungen zu besuchten

Akkreditierter und zertifizierter Sachverständiger

  • wird bestimmt nach der EN-Norm 45 013
  • wird als Person zertifiziert, die als Prüfer oder Sachverständiger unter bestimmten Voraussetzungen und nach bestimmten Vorgaben tätig wird

Der selbst ernannte Sachverständige

  • ist keiner der vorgenannten Gruppen einzuordnen, benötigt keine staatliche Bestellung oder behördliche Zulassung
  • unterliegt keiner gesetzlichen Kontrolle einer Behörde
  • unterliegt keinem Pflichtenkatalog
  • unterliegt, wie jeder Gewerbetreibende oder Freiberufler, den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften

Jeder kann sich demzufolge Sachverständiger nennen und diese Bezeichnung auch mit zusätzlichen, selbst erfundenen, nicht geschützten Titeln nach Lust und Laune schmücken. Seit einiger Zeit sind Bestrebungen im Gange, dass sich selbst ernannte Sachverständige in Verbänden organisieren. Hier ist ein besonderes Augenmerk auf die jeweilige Qualifikation zu legen, da diese Verbände auch sogenannte "Zertifikate" ausstellen. Diese Zertifikate können oft durch die bloße Teilnahme an einer Fortbildungsmaßnahme erlangt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Internetseiten:

Die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen
http://www.ikbaunrw.de/Sachverstaendige.49.0.html?&L=0

Institut für Sachverständigenwesen
http://www.ifsforum.de/ifsforum/forum-fr-sachverstand/sachverstaendige/index.html

Die Industrie und Handelkammer
http://svv.ihk.de/svv/content/home/faq.ihk?cid=39309